Anonim

Es gibt weltweit mehr als zwei Milliarden Menschen, die aufgrund ihres Alters oder der Verringerung von Behinderungen mit Problemen in Bezug auf die Erreichbarkeit von Reisen konfrontiert sind.

Ein erheblicher Teil dieser Bevölkerung möchte gerne mehr reisen und eine größere Auswahl an personalisierten Diensten und Zielen zur Auswahl haben.

Aber laut einer neuen Studie, die Amadeus in Auftrag gegeben hat, ist die Entdeckungsreise. Die Bedürfnisse dieser Reisenden werden von der Reisebranche oder dem öffentlichen Sektor nicht gedeckt, da sie sich für ein integratives und barrierefreies Reisen für alle einsetzen. Barrierefreies Reisen ist daher bei weitem nicht jedermanns Sache.

MEHR Reisetechnologie Blue Ribbon Bags logo

Liberty Travel & Blue Ribbon Bags Tintenpartnerschaft:…

David Crooks, Michelle Sutter, Camille Olivere, Vicki Freed, Janet Wygert, Elena Rodriguez and Lori Sheller at the Cruises Inc., CruiseOne and Dream Vacations 2019 National Conference.

Cruises Inc., CruiseOne und Dream Vacations starten 2019…

Royal Caribbean Harmony of the Seas

Royal Caribbean stützt sich auf AI, um Preise zu verwalten Mehr…

"In den letzten 30 Jahren hat das Reisen eine Revolution erlebt, die es Hunderten von Millionen von Menschen näher gebracht hat. Der Aufstieg kostengünstiger Optionen, die Allgegenwart des Internets und der Austauschplattformen haben zu einer beispiellosen Nachfrage und Auswahl geführt." wiederum besuchen mehr Menschen mehr Reiseziele als jemals zuvor ", heißt es in dem Bericht. "Eine Bevölkerungsgruppe, die von dieser Demokratisierung des Reisens noch nicht wirklich profitiert: Menschen mit Zugangsbedürfnissen".

Diese Menschen möchten als Mainstream-Reisende betrachtet werden, fügt der Bericht hinzu. Sie erwarten keine besonderen Unterkünfte, sondern lediglich die Fähigkeit, Reisen wie alle anderen zu planen, zu suchen, zu buchen und zu kaufen.

Der Bericht wurde beauftragt, ein tieferes Verständnis für dieses wachsende Segment von Reisenden zu entwickeln und das Bewusstsein für Zugänglichkeitsprobleme zu schärfen.

Zu seinen Erkenntnissen:

- Eines der größten Hindernisse für barrierefreies Reisen ist, dass ungenaue oder unvollständige Informationen zur Verfügung stehen.

- Bei der Online-Buchung von Reisen gaben 53% der Befragten an, Unterstützung bei der Durchführung von Buchungen zu benötigen.

-Reisende mit Zugänglichkeitsproblemen erwarten zunehmend, dass ihre Bedürfnisse im Rahmen des regulären Dienstes erfüllt werden, und nicht zu zusätzlichen Kosten.

- Die am wenigsten zufriedenstellenden Reiseerfahrungen für diese Bevölkerung beziehen sich auf Bahnhöfe.

-Unterkunftsanbieter erhielten mittlerweile die Bestnote, wenn es darum geht, Reisen barrierefrei zu machen.

LESEN SIE MEHR: Expertenrat für barrierefreies Reisen

Der Übergang zu einer Reiseumgebung, die für alle funktioniert, erfordert zahlreiche Verbesserungen. Dazu gehört eine effektivere Kommunikation, die den Zugriff auf relevante Informationen zur Barrierefreiheit sowie einen reaktionsschnelleren Service erleichtert, einschließlich geschultem Personal, um den unterschiedlichen Zugangsbedürfnissen von Reisenden gerecht zu werden.

Die branchenweite Standardisierung von Inhalten würde ebenfalls helfen. Der Bericht empfiehlt eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor, um den Bedürfnissen von Reisenden mit Bedenken hinsichtlich der Zugänglichkeit gerecht zu werden.