Anonim

Elegant, charmant und bezaubernd. Dies sind nur ein paar Worte, mit denen wir Charleston, South Carolina, beschrieben haben.

Trotz Erdbeben, Bränden, Hurrikanen und Yankee-Bombardements bleibt Charleston eine der besterhaltenen und malerischsten Städte im Alten Süden der USA.

Einfach ausgedrückt, strotzt die Stadt vor südländischer Gastfreundschaft. Von dem Moment an, als wir ankamen, umarmte es uns mit einer warmen, einladenden Umarmung.

Es ist kein Wunder, dass berühmte Autoren wie Pat Conroy Bücher über diese südliche Schönheit geschrieben haben. Charleston wurde mehrfach ausgezeichnet, und nach einem Besuch hier wissen wir, dass sie es verdient haben.

MEHR Destination & Tourismus Hong Kong viewed from the top of Victoria Peak

Sicherheitstipps für einen Besuch in Hongkong

Sun rising over the Sea of Cortez in Los Cabos, Mexico

Baja California gibt Kurtaxe bekannt

Grand Canyon National Park: North Rim: Muted Sunrise From Cape Royal

5 Grund, den Nordrand des Grand Canyon zu besuchen

Für diejenigen, die noch nie in den magischen Bann der Queen of the Lowcountry geraten sind, gibt es hier einige verlockende Gründe.

Bunte Geschichte

Die Stadt wurde 1607 von englischen Kolonisten gegründet und spielte sowohl im Unabhängigkeitskrieg als auch im Bürgerkrieg eine Schlüsselrolle. Auf dem Gelände von Charles Towne Landing ist eine Nachbildung der ursprünglichen englischen Siedlung zu sehen.

Charleston wurde zum Symbol des südlichen Widerstands, als die ersten Schüsse des Bürgerkriegs in Ft abgefeuert wurden. Sumter. Der Battery Park mit seinen Kanonen, historischen Statuen und stattlichen Eichen bietet einen spektakulären Blick auf den Hafen von Charleston.

Im Old Exchange / Provost Dungeon erwecken Führer in kolonialer Kleidung die Geschichte zum Leben und erzählen den Besuchern von Piraten und Patrioten. Und wir liebten es, die historischen Marineschiffe am Patriots Point zu besichtigen, wie den legendären Flugzeugträger des Zweiten Weltkriegs, die USS Yorktown.

Was wir an Charleston jedoch am meisten lieben, ist die Fülle an Geschichte - auf den Kopfsteinpflasterstraßen und -märkten, in den Museen und Denkmälern und im Blut der einheimischen Bevölkerung.

Prächtige Häuser und Gärten

Wie die Songtexte "Nichts könnte schöner sein", gibt es wirklich nichts Schöneres als Charlestons gut erhaltene viktorianische Antebellum-Architektur.

Und es gibt keinen besseren Weg, um all diese prächtigen Herrenhäuser und ihre perfekt gepflegten Gärten zu sehen, als mit der Pferdekutsche durch die Altstadt zu fahren. Das Ausmaß der klassischen Häuser in Georgia, Federal, Greek Revival, Italianate und Victorian ist in ganz Amerika einzigartig.

Zu jeder Jahreszeit führen die Historic Charleston Foundation, das Festival of Houses and Gardens oder die Preservation Society Hausbesichtigungen durch und führen Besucher in diese kunstvollen, mit Schmiedeeisen verzierten und wunderbar restaurierten Meisterwerke.

Die weltberühmte Rainbow Row, benannt nach ihren dreizehn pastellfarbenen Reihenhäusern aus dem 18. Jahrhundert, ist eine Ikone, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Antebellum Plantagen

Herrschaftliche Plantagen, nur wenige Minuten von der Innenstadt Charlestons entfernt, bieten Einblicke in die Pracht seiner geschichtsträchtigen Vergangenheit.

Charlestons meistbesuchte ist die Magnolienplantage aus dem 17. Jahrhundert. Mit seinen moosbedeckten Eichen und frühlingsblühenden Azaleen ist das elegante Anwesen der Inbegriff des alten Südens und erinnert an den berühmten Film Vom Winde verweht.

Die Boone Hall Plantation, das Symbol des südlichen Erbes, ist ohne Zweifel die meistfotografierte Plantage Amerikas. Mit seiner legendären Allee der Eichen gibt es keinen Zweifel daran, warum diese einst blühende Baumwollplantage im Film The Patriot sowie in der Nord- und Süd-Miniserie gezeigt wurde. Während wir durch das Gelände gingen, konnten wir nur über den Gedanken nachdenken, dass "wenn nur diese Bäume sprechen könnten".

Die einzige überlebende Plantage des Ashley River, Drayton Hall, die für ihre Reis- und Baumwollproduktion bekannt ist, ist eine Geschichte für sich. Diese beeindruckende georgianische Struktur überstand Bürgerkriegsnot und Wirbelstürme. Gut erhalten, bleibt das Haus seinem ursprünglichen Zustand treu, da es nie renoviert oder aktualisiert wurde.

Kirchen und Friedhöfe

Die Türme von St. Michaels und St. Phillips dienten den Seeleuten lange Zeit als Navigationshilfe für Schiffe, die in den Hafen zurückkehrten. Beide sind heute historische Wahrzeichen. St. Michaels gilt als die älteste Kirche in Charleston. Die oft als heilige Stadt bezeichnete Stadt ist nur wenige Gehminuten von vielen faszinierenden historischen Kirchen entfernt. Ihre Friedhöfe geben jedoch noch mehr Aufsehen.

Der Friedhof der Circular Congregational Church ist angeblich die älteste englische Grabstätte in Charleston mit Gräbern aus dem Jahr 1695.

Vielleicht ist der Magnolia Cemetery das am besten gehütete Friedhofsgeheimnis in Charleston. Einst eine blühende Reisplantage aus dem 19. Jahrhundert, spiegelt dieser typische Rastplatz den Geist Charlestons besser wider als jeder andere. "Hier sind Pflanzer, Politiker, Anführer des Militärs, Raubkopierer und Hurenfrauen begraben", so der Charleston-Autor Ted Phillips.

Kunst und Kultur

Charleston beherbergt eines der wichtigsten Kunstfestivals in Amerika, das Spoleto Festival, das jedes Jahr von Ende Mai bis Mitte Juni stattfindet. In Spoleto treten renommierte Künstler und aufstrebende Künstler aus den Bereichen Tanz, Musik, Oper und Theater auf. Aber Charleston liebt die schönen Künste, und musikalische, kulturelle und künstlerische Ereignisse füllen den Kalender das ganze Jahr über.

Das Dock Street Theatre, bekannt als Amerikas erstes Theater, wurde 1736 eröffnet. Das prächtige Charleston French Quarter mit seinem prächtigen großen Foyer und seiner hervorragenden Holzverarbeitung wurde Opfer von Bränden, Wirbelstürmen und Verfall 100 Vorstellungen pro Saison.

Kein Besuch in Charleston wäre vollständig, ohne die Verarbeitung von Sweetgrass Basketweavers auf dem Old City Market zu testen. Westafrikanische Sklaven aus dem 17. Jahrhundert brachten die Kunst des engmaschigen Korbflechtens in die Niederlande. Heutzutage sind diese Körbe, die von ihren Gullah-Nachkommen hergestellt wurden, wunderschöne, hoch geschätzte Kunstwerke.

Der historische Charleston City Market ist mit Abstand die beliebteste Sehenswürdigkeit der Stadt. Leidenschaftliche Unternehmer verkaufen hier auf einem der ältesten öffentlichen Märkte des Landes eine breite Palette authentischer "made in Charleston" -Waren. Ein Wort zur Warnung. Niemand verlässt den Markt jemals ohne eine Tasche voller Einkäufe. Der weitläufige Laden mit vier Blöcken bietet einige der schönsten Kunsthandwerke, die wir jemals auf einem öffentlichen Markt gesehen haben.

Strandstädte

Die Metropole Charleston ist ein Reiseziel am Meer und verfügt über fünf markante Strandstädte.

Isle of Palms, bekannt für sein Angeln und Golfen, ist von einem Yachthafen, Sumpfbächen und wunderschönen Palmen umgeben, ganz zu schweigen von seiner unberührten Küste. Für diejenigen, die eine Strandstadt suchen, die alles an einem Ort hat, ist dies das Richtige.

Wir bezeichnen Sullivan's Island als unser ruhiges Refugium, wenn wir es besuchen. Friedlich, charmant und voller Folklore, ist es bekannt für seine breiten Strände und unzähligen Wassersportarten.

Folly Beach ist wirklich eine der letzten wahren amerikanischen Strandstädte. Diese entspannte, familienfreundliche, unkonventionelle Stadt liegt am nächsten an der Innenstadt von Charleston. Der Strand ist beliebt bei Surfern und Sandburgenbauern. Einheimische lieben es, von seinem herrlichen Pier aus zu angeln, und wir lieben es, auf seinen Holzbrettern bis zum Ende zu wandern, um den lauen Blick auf das Meer zu genießen.

Kiawah Island ist bekannt für seine Sanddünen und Sümpfe, in denen Meeresschildkröten, Alligatoren, Weißwedelhirsche und sogar Bobcats leben. Seine atemberaubende, unberührte Naturschönheit ist fast unbeschreiblich, und wenn Sie die Bewohner fragen, werden sie sagen, dass sie beabsichtigen, es so zu halten.

Stellen Sie sich einen Ausritt entlang der Küste vor und Sie träumen von der Realität von Seabrook Island. Mit einem Reitzentrum können Besucher ihre Reittiere entlang des schillernden Strandes an moosbedeckten Eichen und Feldern mit Seehafer vorbei führen.

Lowcountry Cuisine

Ein Ausflug nach Charleston lohnt sich schon wegen des Essens. In der Stadt gibt es international renommierte, preisgekrönte Köche, die Vorspeisen mit einer harmonischen Mischung aus französischem, spanischem, afrikanischem und karibischem Einfluss zubereiten.

Wörter wie maßgeschneidert, nachhaltig, Erbstück und grasgefüttert dominieren die Menüs. Dennoch bleibt Charleston seinem Lowcountry-Erbe mit bewährten Favoriten wie She Crab Soup und Shrimp and Grits treu.

Innovative, zukunftsweisende Gerichte können in der ganzen Stadt an einzigartigen Orten wie SNOB (etwas nördlich von Broad), Husk, FIG und Swig & Swine genossen werden.